Sie befinden sich hier:

Grobstoffliche Verunreinigung

Hauswasserstation

Jahr für Jahr werden tausende ungeschützte Wasserleitungen zerstört. Die Ursache sind Fremdpartikel, die über den Hauswasseranschluss ungehindert in die privaten Rohrnetze gelangen.

Wissenschaftler sind dieser Gefahr auf den Grund gegangen: Ohne einen schützenden Filter können sich im Wasser gefährliche elektrochemische Elemente bilden. Diese führen zu Korrosion und Rostknollen bis hin zu Lochfraß und finalem Rohrbruch.

Nach der Deutschen Norm (DIN 1988) sind bei metallenen Leitungen und künftig auch bei Kunststoffrohren Schutzfilter vorgeschrieben. Das Fehlen dieser sinnvollen Anschaffung kann unangenehme und teure Folgen haben.  

Funktionsprinzip

Hauswasserstationen mit Druckminderer filtern Schmutzpartikel und regulieren den Wasserdruck.

Über den Druckminderer senken Hauswasserstationen Ihren Wasserverbrauch. Bei einem täglichen Bedarf von ca. 140 Liter pro Person sind dies bei einem Vier-Personen-Haushalt ca. 200 m³ Trinkwasser im Jahr. Durch die Reduzierung des Wasserdrucks von 6 auf 4 bar ist eine Einsparung um ca. 15 % möglich. Bei einem m³-Preis (inkl. Abwasser) von 4 Euro entspricht dies einer jährlichen Einsparung von ca. 120 Euro.

Der Druck wird individuell auf Ihre Bedürfnisse eingestellt. Die Technik gleicht die Druckschwankungen im öffentlichen Rohrnetz aus und schont moderne technische Geräte und Armaturen.

Ursachen für Schmutzpartikel im Wasser

  • Leitungswartungen im Wasserwerk
  • Baggerarbeiten an den Wasserleitungen
  • andere offene Stellen der Wasserleitungen

Zurück