Sie befinden sich hier:

Funktionsweise der Wasserenthärtungsanlage

Hinweis

Was ist Härte?

Härte ist die Menge der im Wasser vorhandenen Salze, die hauptsächlich aus schwach löslichen Salzen von Calcium und Magnesium bestehen.  Aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften haben diese Salze eine Tendenz auszufallen. Somit bilden sich Verkrustungen in den Rohrleitungen, welche diese allmählich verstopfen. Wasserhärte neigt stark dazu Verkrustungen an elektrischen Widerständen von Heizgeräten zu bilden, denn je höher die Temperatur ist, desto höher ist der Kalkausfall.

Die Kombination aus harten Mineralien und Seifen verursachen eine Seifengerinnung, welche die Reinigungseigenschaften von Seife verringert. Die Ablagerung von harten Mineralien bilden eine Schicht auf Kochgeräten, Anschlüssen und Installationszubehör.

Durch den Einsatz eines Wasserenthärters werden diese Probleme behoben, da dem Wasser diese krustenbildenden Salze entzogen werden.

 

Wie funktioniert das System?

Die Wasserenthärtung wird durch einen Ionenaustauschprozess ausgeführt. Dabei werden Calcium- (Ca) und Magnesium- (Mg) Ionen von Ionenaustauschharz  aufgenommen und aus dem Wasser entfernt. Bei diesem Prozess werden zwei Natrium- (Na) Ionen freigegeben, die aufgrund ihrer chemischen Eigenschaft stärker lösliche Salze bilden können und somit alle mit der Wasserhärte verbundenen Probleme vermieden werden.

Ionenaustauschharz: Diese Harze sind synthetische Stoffe, üblicherweise in Kugelform, die bestimmte im Wasser vorhandene chemische Substanzen aufnehmen können und sie dann gegen andere Substanzen austauschen. Bei der Wasserenthärtung werden starke Kationenharze verwendet, die aus Styrol-Copolymeren und Divinylbenzol mit Schwefelbasis bestehen.

Die Harzfüllung befindet sich in der Säule des Wasserenthärters und nimmt zwischen 60-70% (je nach Modell) des Volumens ein. Um eine einwandfreie Regeneration des Harzbettes zu gewährleisten, bleibt der Rest des Behälters leer.

Während des Behandlungsprozesses läuft das Wasser in das Mehrwegeventil, durch die Einlaufstutzen in den oberen Teil des Tankes und durch das Harzbett, wodurch der Ionenautausch erzeugt wird. Das behandelte Wasser wird im unteren Teil gesammelt und durch das innere Steigrohr  zurück zum Mehrwegeventil geleitet.

Die Regeneration des Systems

Die Menge an Calcium- und Magnesiumionen, die das Harz aufnehmen kann, ist begrenzt. Deshalb muss das Gerät regelmäßig einen Regenerationsprozess durchlaufen, bei dem das Harz wieder mit Natriumionen angereichert wird. Dieser Prozess startet automatisch.

  1. Ansaugen der Salzlösung

Durch den Ansaugprozess, der auf dem Venturi-Effekt beruht, saugt das System die Salzlösung an, die vorher im Tank vorbereitet worden ist. Die Salzlösung wird nach unten un due Enthärtungssäule geführt und kommt in Kontakt mit dem Ionenaustauschharz und regeneriert es.

Ansaugen der Salzlösung

  1. Langsames Spülen

Die Salzlösung geht durch das Harzbett. Dieser Prozess optimiert die Regeneration durch einen kontinuierlichen Kontakt zwischen Salzlösung und Harz.

Langsames Spülen

  1. Rückspülen

Wasser kommt in die Säule durch das untere Verteilerrohr, spült das schwebende Material und schüttelt das Harzbett auf, wodurch der Regenerationsprozess eleichtert wird.

Rückspülen

  1. Schnelles Spülen

Spülwasser wird anschließend durch das Harzbett geleitet und gewährleistet damit die vollständige Entfernung der Salzlösung, die in der Flasche verblieben sein könnte.

Schnelles Spülen

  1. Tankbefüllung

Nach erfolgter Regeneration des Harzbettes wird im Salztank die Menge der zuvor verbrauchten Salzlösung wieder hergestellt, damit diese für den nächsten Regenerationsprozess bereit steht.

 

Bitte beachten Sie: In den Salzbehälter brauch kein Wasser eingefüllt werden. Die Tankbefüllung mit Wasser übernimmt das System von alleine!

Die Wasserenthärtungsanlagen sind darauf ausgelegt, vollständig enthärtetes Wasser zu liefern. Im Steuerventil ist ein Resthärtemischer integriert, mit dem der gewünschte Härtegrad des behandelten Wassers eingestellt werden kann.

 

WICHTIG
Je größer das Harzvolumen des Systems ist, desto größer ist die Menge der Härte, die eingehalten werden kann, bevor das Harz erschöpft ist. Es ist sehr wichtig, das passende System für den eigenen Verbrauch zu wählen!